Musikfest 2017

Festkommers am 30. Juni im gut gefüllten Festzelt an der Burghalle
Pünktlich um 19:30 Uhr eröffnete Dirigent Edgar Schichel den Festkommers mit der Jubiläumsfanfare.
Die Schirmherrschaft hat unser ehemaliger Tubist Helmut H. Seibert übernommen. In dessen Rede wurde deutlich und glaubhaft spürbar , dass er die Verbundenheit zu “seinem Musikverein” auch nach 44-jähriger Abwesenheit immer aufrecht erhalten hat. Neben der Freiwilligen Feuerwehr Hartenfels, dem Kirchenchor sowie dem Möhnenverein war der Musikverein Siershahn ein weiterer Gastverein, der den Kommers in überzeugender Weise musikalisch bereichert hat. Weitere Festredner waren Bürgermeister Klaus Müller, Ortsbürgermeister Andreas Strüder sowie Pater Babu. Hermann Josef Esser führte als stellvertr. Präsident des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz Ehrungen für aktive Musikerinnen und Musiker durch. Ein weiterer Programmpunkt war die Ehrung inaktiver Mitglieder für 25, 40, 50 und 60-jährige Mitgliedschaft. Theo Himmrich wurde als Gründungsmitglied mit 65-jähriger Mitgliedschaft gebührend gewürdigt, außerdem wurden Helmut H. Seibert und Werner Müller zu Ehrenmitgliedern ernannt. Durch das Programm führte Daniel Mosch. Der offizielle Teil endete mit dem Großen Zapfenstreich, den Spielmannszug bildete die Burg-Kapelle wie immer mit eigenem Flötistinnen und Trommlern. Stabführer des Spielmannszuges war Alexander Kunz. Nach dem Großen Zapfenstreich spielten die Musikerinnen aus Siershahn und Hartenfels gemeinsam unter der Leitung von Edgar Schichel zünftige Unterhaltungsmusik bis in den frühen Morgen.

 

Samstag, 1. Juli 2017 Kirmes
Dieser Tag stand voll im Zeichen der Kirmes, die um 19:15 Uhr musikalisch von der Burg-Kapelle sowie Reden vom Ortsbürgermeister und dem Kirmesekel eröffnet wurde. Danach rockte die Band Bosskopp das Festzelt bis in den frühen Morgen. Ein überaus gelungener Beitrag zum Musikfest.

 

Sonntag, 2. Juli, Gottesdienst mit Freundschaftspielen der Gastvereine
Nach dem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St. Antonius in Hartenfels, der von der Burg-Kapelle und dem Kirchenchor musikalisch gestaltet wurde, ging es mit Marschmusik ins Festzelt. Dort wartete schon der Musikverein Schenkelberg, der nach unserem Einzug ins Festzelt das Freundschaftsspielen des Nachmittages einläutete. Danach spielte unser Kids- sowie das Jugendorchester unter der Leitung von Hans-Josef Müller.
Gastvereine waren neben dem MV Schenkelberg in der Reihenfolge der Musikverein Stromberg, der Musikverein Nauort, die Maxsainer Blaskapelle, die St. Georgsblässer Haiderbach, der Spielmannszug Herschbach, der Musikverein Herschbach sowie der Musikverein Sessenhausen. Wir danken unseren Musikfreunden, die ausnahmslos alle in einem gut gefüllten Festzelt musizierten.

 

 

Montag, 3. Juli, Totengedenken am Friedhof, Spätschoppen und Party
Traditionell startete der 4. und letzte Festtag mit einer Totenehrung am Friedhof, dabei wurde je eine Blumenschale am Grab des Vereinsgründers Willy Müller sowie des langjährigen Vorsitzenden Friedel Braun abgelegt. Die Freiwillige Feuerwehr Hartenfels legte eine Blumenschale am Ehrenmal nieder unter den Klängen des guten Kameraden nieder.
Danach ging es mit Marschmusik durch Hartenfels ins Festzelt, hier spielte die Burg-Kapelle von 13:30 bis 18:00 Uhr einen zünftigen Spätschoppen. Edgar Schichel hatte wie immer das richtige Gespür für die Erwartungen der zahlreichen Besucher im Festzelt, so reichte die Musikpalette von Polka, Marsch bis hin zur Rockmusik, die mit Hilfe von E-Gitarre, E-Bass und Keyboard vervollständigt dargeboten wurde.
Doch nach dem Spätschoppen war das Fest noch nicht zu Ende, die Partyband Discover sorgte für ausgelassene Stimmung bis Mitternacht.

           

   

   

Am Dienstag, 4. Juli wurde das Zelt mit vereinten Kräften wieder abgebaut. Da der Festplatz wieder vollkommen in den ursprünglichen Zustand zurückversetzt werden musste, sorgte Helmut Eberz höchst persönlich für den letzten Feinschliff.

  

Die Fotos stammen von:
Peter Görg-Reifenberg (Kommers und Sonntag), Wolfgang Rabsch (Kommers)
sowie Anne Eiser und Norbert Strüder (versch.)
Danke für die schönen Fotos!